SPÖ Steiermark: Heizkostenzuschuss

Wir müssen reagieren, wenn wir nicht wollen, dass viele Menschen im Winter in einem kalten Zuhause sitzen und stocken zum einen den Heizkostenzuschuss um 50 Euro auf 170 Euro auf”, erläutert Soziallandesrätin Kampus.

© SPÖ Steiermark

Für Härtefälle werden zum anderen die einmaligen Beihilfen des Sozialressorts ausgebaut. Hier stehen weitere 50.000 Euro zur Verfügung. Pro Antrag gibt es einen maximalen Zuschuss von bis zu 300 Euro.


Wer bekommt den Zuschuss?
Der erhöhte Heizkostenzuschuss, der ausschließlich Menschen mit geringem Einkommen zugutekommt, wird ab sofort ausbezahlt. Bereits abgewickelte Anträge bekommen die zusätzlichen 50 Euro automatisch so rasch wie möglich überwiesen. Heuer kann der Zuschuss noch bis 4. Februar in der jeweiligen Wohnsitzgemeinde beantragt werden.
Die Einkommensobergrenzen (für Ein-Personen-Haushalte €1.328, Haushaltsgemeinschaften €1.922 sowie €399 für jedes Familienbeihilfe beziehende im Haushalt lebende Kind) sind bereits im Vorfeld ebenfalls erhöht worden.


Soforthilfe
Zweiter Teil des Winterpakets ist die Wintersoforthilfe, die für Menschen in besonderen Notlagen zur Verfügung steht. Hierfür stehen 50.000 Euro zur Verfügung, der maximale Unterstützungsbetrag beträgt pro Ansuchen 300 Euro. Alle weiteren Infos zum Winterpaket findest du hier.


Kältetelefon
Für Menschen, die kein festes Zuhause haben, kommt die Bedrohung durch die Corona-Situation dazu. Das Land Steiermark, die Stadt Graz, die VinziWerke und die Caritas arbeiten zusammen, um wichtige Unterstützung und Hilfe sicherzustellen.
Am Kältetelefon für Graz mit der Nummer 0676/ 880 15 8111 können Menschen, die jemanden abends im Freien liegend wahrnehmen, anrufen und Hilfe holen.


SPÖ Steiermark: stmk.spoe.at

Gemeinsam sind wir stark! – #DahoamInMortantsch
SPÖ Mortantsch